Photo
Das Rosengartenversprechen

In der Au am Hochufer der Isar gleich hinter dem Schyrenbad liegt der Rosengarten. Viele Münchner kennen ihn gar nicht und das ist auch gut so! Eine Oase der Ruhe, ein Pflanzenparadies. Sein Prunk- und Herzstück sind die großflächigen Rosenbeete, wo die Stadtgärtner testen, welche Rosen sich besonders gut für die Stadtbepflanzung eignen. Es gibt auch einen kleinen Tastgarten für Blinde. Vor jeder Heil- bzw. Wildpflanze ist eine Metallplatte mit Name und Erklärung in Braille angebracht, dito in der Normalschrift.
Fasziniert bin ich auch von dem kleinen Giftgarten. Viele Pflanzen kannte ich bereits aus meiner Kindheit. Erstaunlich, was alles im elterlichen Garten an giftigen Pflanzen so wuchs und manchmal frage ich mich, wie ich überhaupt meine Kindheit überleben konnte. Tollkirsche, Eibe und Goldregen waren ja klar, aber wusstest du, dass Pfingst- und Christrosen auch giftig sind?
Der Rosengarten, derzeit nicht nur ein Feuerwerk der Farben sondern auch ein Dufterlebnis! Wenn du ihn noch nicht kennst, jetzt ist eine gute Zeit dafür; im Sommer bis 21h geöffnet. Hunde dürfen auch rein, allerdings nur an der Leine. Ich verspreche dir, es wird dir gefallen! Ich wäre vermutlich dann die erste Frau in deinem Leben, die dir den Rosengarten verspricht. Den Song kennst du sicherlich, falls du ihn nicht mehr in deiner Musiksammlung parat hast, hier der Link zum YouTube Video: "I never promised you a rosegarden" von Lynn Anderson.

Das Rosengartenversprechen

In der Au am Hochufer der Isar gleich hinter dem Schyrenbad liegt der Rosengarten. Viele Münchner kennen ihn gar nicht und das ist auch gut so! Eine Oase der Ruhe, ein Pflanzenparadies. Sein Prunk- und Herzstück sind die großflächigen Rosenbeete, wo die Stadtgärtner testen, welche Rosen sich besonders gut für die Stadtbepflanzung eignen. Es gibt auch einen kleinen Tastgarten für Blinde. Vor jeder Heil- bzw. Wildpflanze ist eine Metallplatte mit Name und Erklärung in Braille angebracht, dito in der Normalschrift.

Fasziniert bin ich auch von dem kleinen Giftgarten. Viele Pflanzen kannte ich bereits aus meiner Kindheit. Erstaunlich, was alles im elterlichen Garten an giftigen Pflanzen so wuchs und manchmal frage ich mich, wie ich überhaupt meine Kindheit überleben konnte. Tollkirsche, Eibe und Goldregen waren ja klar, aber wusstest du, dass Pfingst- und Christrosen auch giftig sind?

Der Rosengarten, derzeit nicht nur ein Feuerwerk der Farben sondern auch ein Dufterlebnis! Wenn du ihn noch nicht kennst, jetzt ist eine gute Zeit dafür; im Sommer bis 21h geöffnet. Hunde dürfen auch rein, allerdings nur an der Leine. Ich verspreche dir, es wird dir gefallen! Ich wäre vermutlich dann die erste Frau in deinem Leben, die dir den Rosengarten verspricht.
Den Song kennst du sicherlich, falls du ihn nicht mehr in deiner Musiksammlung parat hast, hier der Link zum YouTube Video: "I never promised you a rosegarden" von Lynn Anderson.

Quote
"END - TÄUSCHUNG"

Enttäuschungen gehören zum Leben dazu. Aber es ist auch das Ende einer Täuschung und zeigt Wege für Neues. Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne.

- sw -

inspririert von Inge Kroll und Herrmann Hesse

Photo

Gugln: Mia san mia, heißt es in Bayern - 
und das gibt’s auch nicht an der Google Bar!

Gugln: Mia san mia, heißt es in Bayern -

und das gibt’s auch nicht an der Google Bar!

Text

Unter Strom = Donna + Blitz

Ich habe eine Schwäche für handwerklich begabte Männer. Nur sind sie bei Bedarf leider nicht immer greifbar und die Lust zum Werkeln mit Hammer und Nagel, Pinsel und Farbe ist selten kongruent mit meinen Zeitvorstellungen. Und überhaupt der Mensch denkt, Amor lenkt. Darum kann es zu Hause schon mal heißen: gelbe Seiten, do-it-yourself, learning by doing.

Angst vor der Elektrizität habe ich nicht, aber Respekt und zugegeben wenig Ahnung. Mein Sabbatjahr steht ja unter dem Motto Zeit haben für Vertrautes, aber auch für Neues. Und so hieß es für mich nicht e-Learning, sondern E-Learning: ein Elektrikkurs speziell für Frauen, ein halbtägiger Workshop für Praktikerinnen und neugierige Anfängerinnen in lockerer Runde. Sicherer Umgang mit Strom und was man - pardon, politisch korrekt: frau - im Alltag und für die Wohnung an E-Wissen so braucht: Lampe anschließen, Schalter wechseln, Kabel kürzen, Steckdose verlegen.

Praktische Theorie ist ja schön, allerdings sind bei meiner Altbauwohnung die Kabelfarben nicht lehrbuchmäßig braun, blau und gelb/grün sondern stattdessen schwarz, rot und grau. Aber nun weiß ich es ganz genau und mein Meisterstück wird hoffentlich die Schlafzimmerzimmerlampe sein. Spannung ist angesagt!

Photo
Tandlergasse 32, seit Jahren mein Lieblingsstand
Antike Öfen und Herde, altes Küchenemaille 
- passt nur stilmäßig so gar nicht in meine kleine Hightech-Küche rein

Tandlergasse 32, seit Jahren mein Lieblingsstand

Antike Öfen und Herde, altes Küchenemaille

- passt nur stilmäßig so gar nicht in meine kleine Hightech-Küche rein

Photo
Der Geschirrmarkt auf der Auer Dult gilt als größter Geschirrmarkt in Europa. Was brauchst du? Porzellan, Keramik, Töpfe? Ist alles da für den Haushalt, für den Polterabend oder wenn das Kaffeeservice den letzten Streit nicht überlebt hat.

Der Geschirrmarkt auf der Auer Dult gilt als größter Geschirrmarkt in Europa. Was brauchst du? Porzellan, Keramik, Töpfe? Ist alles da für den Haushalt, für den Polterabend oder wenn das Kaffeeservice den letzten Streit nicht überlebt hat.

Photo

Such a oide Lederhosn, aber a scheene

Such a oide Lederhosn, aber a scheene

Photo
Kuriositäten auf der Dult Dreimal im Jahr heißt es in Münchner Au am Mariahilfplatz: es ist Dult! Ein Trödel- und Vergnügungsmarkt lädt zum Schlendern durch die verschiedenen Standlgassen ein. Die Neuheitengasse gehört den fliegenden Händlern mit ihren Superturboblitzeblankmitteln und den Haushaltgeräten, die fast zaubern können. Was wirklich gut sind, sind deren Sprüche. Übrigens ist das beste Verkaufsschule, nicht nur für Verkaufsleiter, die ihr Gesellenwissen praktisch auffrischen wollen. Die Bäume gaben der Ahornallee den Namen, sie könnte aber auch Fressgasse heißen. Verführerisch riecht es hier und der Schlehenwein ist schon fein. Echte bayerische Kräuterbonbon gibt es in der Herztropfengasse oder auch das Wohlfühlstandl für die, die linke Pfoten haben. Die Münchner Kindl-Gasse hat so Allerlei, wie was macht den Indianer fein oder den Stand „Schönedingeklausundinge“ Mein Tipp: schärft wie neu, der Sofort-Schleif-Service für Messer und Scheren; da muss ich unbedingt das nächste Mal mit meinem Wiegemesser hin.
Tand, Tinnef und Gwand aber auch Antiquariat, Nostalgie und der halbe Speicher der Großmama gibt es in der Raritätengasse und Tandlergasse. 75 Euro für eine 6-bändige Ausgabe von Brehms Thierleben klingt zwar interessant - doch bitte nicht für eine Faksimile-Ausgabe von 1977. Wer hier nicht fündig wird, probiert’s in der Karl-Valentingasse. Wer hätte gedacht, dass die alten ausrangierten Lehrkarten auf Leinwand gezogen aus der Schule sich gut verkaufen lassen? Im Angebot ab 100 Euros aufwärts: das Gebiet der mittleren Isar, ein schon ziemlich verknittertes menschliches Skelett oder die Richtform für die deutsche Schrift. Für alle, die es nicht mehr wissen oder damals gefehlt haben: die Landkarte zeigt das Gebiet zwischen Freising und Erding mit einem Erdinger Moos, das es so nicht mehr gibt. Und die Schatzsuchergasse verspricht ja Bände und ich entdecke die 1. königliche bayrische Tschüss- und jammerfreie Zone mit Hinweis Tschüss auf chinesisch = Fahr zur Hölle.
Servus, wir sehen uns dann vielleicht bei der Jacobi-Dult (28.07. – 05.08.2012) oder zur Kirchweih-Dult (20.10. – 28.10.2012)?

Kuriositäten auf der Dult

Dreimal im Jahr heißt es in Münchner Au am Mariahilfplatz: es ist Dult! Ein Trödel- und Vergnügungsmarkt lädt zum Schlendern durch die verschiedenen Standlgassen ein. Die Neuheitengasse gehört den fliegenden Händlern mit ihren Superturboblitzeblankmitteln und den Haushaltgeräten, die fast zaubern können. Was wirklich gut sind, sind deren Sprüche. Übrigens ist das beste Verkaufsschule, nicht nur für Verkaufsleiter, die ihr Gesellenwissen praktisch auffrischen wollen. Die Bäume gaben der Ahornallee den Namen, sie könnte aber auch Fressgasse heißen. Verführerisch riecht es hier und der Schlehenwein ist schon fein. Echte bayerische Kräuterbonbon gibt es in der Herztropfengasse oder auch das Wohlfühlstandl für die, die linke Pfoten haben. Die Münchner Kindl-Gasse hat so Allerlei, wie was macht den Indianer fein oder den Stand „Schönedingeklausundinge“ Mein Tipp: schärft wie neu, der Sofort-Schleif-Service für Messer und Scheren; da muss ich unbedingt das nächste Mal mit meinem Wiegemesser hin.

Tand, Tinnef und Gwand aber auch Antiquariat, Nostalgie und der halbe Speicher der Großmama gibt es in der Raritätengasse und Tandlergasse. 75 Euro für eine 6-bändige Ausgabe von Brehms Thierleben klingt zwar interessant - doch bitte nicht für eine Faksimile-Ausgabe von 1977. Wer hier nicht fündig wird, probiert’s in der Karl-Valentingasse. Wer hätte gedacht, dass die alten ausrangierten Lehrkarten auf Leinwand gezogen aus der Schule sich gut verkaufen lassen? Im Angebot ab 100 Euros aufwärts:
das Gebiet der mittleren Isar, ein schon ziemlich verknittertes menschliches Skelett oder die Richtform für die deutsche Schrift. Für alle, die es nicht mehr wissen oder damals gefehlt haben: die Landkarte zeigt das Gebiet zwischen Freising und Erding mit einem Erdinger Moos, das es so nicht mehr gibt.
Und die Schatzsuchergasse verspricht ja Bände und ich entdecke die 1. königliche bayrische Tschüss- und jammerfreie Zone mit Hinweis Tschüss auf chinesisch = Fahr zur Hölle.

Servus, wir sehen uns dann vielleicht bei der Jacobi-Dult (28.07. – 05.08.2012) oder zur Kirchweih-Dult (20.10. – 28.10.2012)?

Photo
Wasserspielereien am Viktualienmarkt


Auf dem Viktualienmarkt verstreut stehen sechs Brunnendenkmaeler von echten Münchner Originalen sowie zwei weitere Nutzbrunnen. An manchen Tagen, wenn so richtig viel los ist, wie z.B. im klassischen Berufsleben bei der obligatorischen Einkaufsralley am Samstag, sieht man sie vor lauter Leute kaum, was wirklich sehr schade ist. 

• Ida-Schuhmacher-Brunnen
Ida Schuhmacher, die “Ratschkathl” kannst du noch im Original Trambahnritzenreinigungsdame auf Vinyl gepresst hören. 
Standort: Verlängerung der Reichenbachstrasse Richtung Marienplatz

• Elise-Aulinger-Brunnen 
Elise Aulinger, die Großtante des Schriftstellers Sigi Sommer war nicht nur eine (Film-) Schauspielerin sondern auch beim Rundfunk. Sie gilt als Erfinderin der “Ratschkathl” und als eine faszinierende Vorleserin der ‘Heiligen Nacht‘ von Ludwig Thoma.
Standort: vis-a-vis von der Metzgerzeile

• Roider-Jackl-Brunnen
Roider Jackl, der weissblaue Troubadour war besonders stark im Derblecken beim Starkbieranstich.
Standort: gleich bei der Imbissgaststaette “kleiner Ochsenbrater”

• Weiß-Ferdl-Brunnen
Weiß Ferdl, ein bayrisches Mythos und sein Lied  ‘von der Linie 8‘ ist legendär. 
Standort: unter den Kastanien beim Biergarten

• Karl-Valentin-Brunnen
Karl Valentin, Komödiant und Meister von Sprachkuriositäten in seinen Monologen, Dialogen und Szenenauftritten, pleite durch die Verwirklichung seines Lebenstraum des Panoptikum, geehrt und verehrt durch ein eigenes Musaeum  in München mit den Öffnungszeiten 11:01 bis 17:59. Wer denkt nicht manchmal an seinen Buchbinder Wanninger, wenn die moderne Telefonkommunikation Zeit und Nerven raubt?
Standort: nahe Café Nymphenburg Sekt

• Liesl-Karlstadt-Brunnen
Liesl Karlstadt, bestens bekannt als Partnerin von Karl Valentin, nicht immer glücklich über diesen Künstlerbund und die damit verbundene bittersuesse Romanze. Weniger bekannt, aber genauso brillant ihre Alleinauftritte bei Film und auf der Bühne.  
Standort: Münchens zentralster, aber gewiss nicht schönster Biergarten 

Doch das Brunnenleben am Viktualienmarkt ist nicht nur eine Hommage an berühmte Volksschauspieler und -saenger von einst. Ihren Charme haben auch:

• Kartoffelbrunnen, ein schlichter umgebauter ehemaliger Pumpbrunnen am Kartoffelmarkt 

• Honigbrunnen, liegt gegenüber dem Honighäus’l und bietet ebenfalls wie alle anderen Brunnen am Markt bestes Münchner Trinkwasser und ist auch das ganze Jahr aufgedreht. Im Fachjargon Dauerläufer genannt.

Und dann gab es auch noch den Fischmarktbrunnen auf dem Viktualienmarkt; den gibt es auch noch heute, allerdings hat er sich ziemlich verlaufen und schon gar nicht standes- gemaess. Weisst du wohin?

Wasserspielereien am Viktualienmarkt


Auf dem Viktualienmarkt verstreut stehen sechs Brunnendenkmaeler von echten Münchner Originalen sowie zwei weitere Nutzbrunnen. An manchen Tagen, wenn so richtig viel los ist, wie z.B. im klassischen Berufsleben bei der obligatorischen Einkaufsralley am Samstag, sieht man sie vor lauter Leute kaum, was wirklich sehr schade ist.

• Ida-Schuhmacher-Brunnen
Ida Schuhmacher, die “Ratschkathl” kannst du noch im Original Trambahnritzenreinigungsdame auf Vinyl gepresst hören.
Standort: Verlängerung der Reichenbachstrasse Richtung Marienplatz

• Elise-Aulinger-Brunnen
Elise Aulinger, die Großtante des Schriftstellers Sigi Sommer war nicht nur eine (Film-) Schauspielerin sondern auch beim Rundfunk. Sie gilt als Erfinderin der “Ratschkathl” und als eine faszinierende Vorleserin der ‘Heiligen Nacht‘ von Ludwig Thoma.
Standort: vis-a-vis von der Metzgerzeile

• Roider-Jackl-Brunnen
Roider Jackl, der weissblaue Troubadour war besonders stark im Derblecken beim Starkbieranstich.
Standort: gleich bei der Imbissgaststaette “kleiner Ochsenbrater”

• Weiß-Ferdl-Brunnen
Weiß Ferdl, ein bayrisches Mythos und sein Lied ‘von der Linie 8‘ ist legendär.
Standort: unter den Kastanien beim Biergarten

• Karl-Valentin-Brunnen
Karl Valentin, Komödiant und Meister von Sprachkuriositäten in seinen Monologen, Dialogen und Szenenauftritten, pleite durch die Verwirklichung seines Lebenstraum des Panoptikum, geehrt und verehrt durch ein eigenes Musaeum in München mit den Öffnungszeiten 11:01 bis 17:59. Wer denkt nicht manchmal an seinen Buchbinder Wanninger, wenn die moderne Telefonkommunikation Zeit und Nerven raubt?
Standort: nahe Café Nymphenburg Sekt

• Liesl-Karlstadt-Brunnen
Liesl Karlstadt, bestens bekannt als Partnerin von Karl Valentin, nicht immer glücklich über diesen Künstlerbund und die damit verbundene bittersuesse Romanze. Weniger bekannt, aber genauso brillant ihre Alleinauftritte bei Film und auf der Bühne.
Standort: Münchens zentralster, aber gewiss nicht schönster Biergarten

Doch das Brunnenleben am Viktualienmarkt ist nicht nur eine Hommage an berühmte Volksschauspieler und -saenger von einst. Ihren Charme haben auch:

• Kartoffelbrunnen, ein schlichter umgebauter ehemaliger Pumpbrunnen am Kartoffelmarkt

• Honigbrunnen, liegt gegenüber dem Honighäus’l und bietet ebenfalls wie alle anderen Brunnen am Markt bestes Münchner Trinkwasser und ist auch das ganze Jahr aufgedreht. Im Fachjargon Dauerläufer genannt.

Und dann gab es auch noch den Fischmarktbrunnen auf dem Viktualienmarkt; den gibt es auch noch heute, allerdings hat er sich ziemlich verlaufen und schon gar nicht standes- gemaess. Weisst du wohin?

Quote
"Kind: „Mama, weißt du, du bist schöner als Bundeskanzlerin Merkel! Die ist zwar immer im Fernsehen und du nicht, aber du bist schöner!"

Aufgeschnappt im Cafe Bohème + Bizarr

Photo
Nationaltheater: Diese Spielzeit bietet der Ring mehr als Arien, Pausen und Sitzprobleme

Es gibt heuer in München eine Neuinszenierung von Richard Wagners „der Ring der Nibelungen“, promotet mit einer Plakatserie des Berliner Künstlers Dennis Rudolph, Jahrgang 1979. Geworben wird mit zwei verschiedenen Motiven in zwei unterschiedlichen Formaten. Dank Über- und Mehrdruck gibt es sie auch im Opernshop für 25 Euro zu kaufen. Schon dekorativ, gibt was her! Nur besteht so ein Motiv aus vier verschiedenen Plakaten und jedes Plakat hat das Format A0. Da muss man schon auch die richtige Wohnung haben und auch ganz wichtig die freie Wandfläche, damit das wirkt.


Zur Rheingold-Premiere im Februar hat sich die Bayerische Staatsoper mit der Projektion Weltenbrand auf der Fassade des Nationaltheaters wirklich was einfallen lassen. Inspiriert von der Ursprungsidee Richard Wagners, das Theaterhaus nach der Vorstellung des Rings niederzureißen und die Partitur zu verbrennen, lässt sie die Front des Theaters in Flammen aufgehen.
Das beeindruckende Spektakel kannst du auf YouTube sehen und hören. 

Video der Projektion auf dem YouTube-Kanal der Bayerischen Staatsoper
 Es ist aber auch möglich, die 3D-Projektion Weltenbrand live zu erleben, denn die Projektion erscheint an allen Abenden von Aufführungen, die mit zum Ring gehören, immer 20 Minuten nach Vorstellungsende.

Folgende Termine kommen in dieser Spielzeit noch in Frage: 27. Mai bis 3. Juni oder 30. Juni bis 11. Juli

Nationaltheater: Diese Spielzeit bietet der Ring mehr als Arien, Pausen und Sitzprobleme

Es gibt heuer in München eine Neuinszenierung von Richard Wagners „der Ring der Nibelungen“, promotet mit einer Plakatserie des Berliner Künstlers Dennis Rudolph, Jahrgang 1979. Geworben wird mit zwei verschiedenen Motiven in zwei unterschiedlichen Formaten. Dank Über- und Mehrdruck gibt es sie auch im Opernshop für 25 Euro zu kaufen. Schon dekorativ, gibt was her! Nur besteht so ein Motiv aus vier verschiedenen Plakaten und jedes Plakat hat das Format A0. Da muss man schon auch die richtige Wohnung haben und auch ganz wichtig die freie Wandfläche, damit das wirkt.

Zur Rheingold-Premiere im Februar hat sich die Bayerische Staatsoper mit der Projektion Weltenbrand auf der Fassade des Nationaltheaters wirklich was einfallen lassen. Inspiriert von der Ursprungsidee Richard Wagners, das Theaterhaus nach der Vorstellung des Rings niederzureißen und die Partitur zu verbrennen, lässt sie die Front des Theaters in Flammen aufgehen.

Das beeindruckende Spektakel kannst du auf YouTube sehen und hören.

Video der Projektion auf dem YouTube-Kanal der Bayerischen Staatsoper

Es ist aber auch möglich, die 3D-Projektion Weltenbrand live zu erleben, denn die Projektion erscheint an allen Abenden von Aufführungen, die mit zum Ring gehören, immer 20 Minuten nach Vorstellungsende.

Folgende Termine kommen in dieser Spielzeit noch in Frage: 27. Mai bis 3. Juni oder 30. Juni bis 11. Juli

Photo
Wieder dahoam
 
Das Münchner Wetter hat sich zwar bei meiner Rückkehr nicht von seiner Sonnenseite gezeigt, sondern mich mit vertrauten quarzgrauen Wolken begrüßt. Und doch war es ein warmer Empfang! Der prophezeite Kultur- und Kälteschock blieb auch nicht ganz aus. In der Tat, es braucht einfach einiges an Zeit um nach so einer Reise wieder seinen Platz zu Hause zu finden. Definitiv wusste ich die ersten zwei Wochen in der Früh beim Aufwachen nicht, in welchem Land ich gerade bin. Bei all den durchreisten Zeitzonen meldete sich unerwartet auch der Jetlag, obwohl es doch letztendlich im Mumbai nur noch 4,5 Stunden Zeitunterschied waren. Ursprünglich bin ich ja in Bali mit 7 Stunden Zeitverschiebung gestartet. Die innere Uhr braucht halt ihre Zeit! Ich bin ein absoluter Befürworter der Sommerzeit, aber die Umstellung von Winterzeit zu Sommerzeit in Deutschland hätte jetzt nicht so rasch nach meiner Rückkehr sein müssen. Akklimatisierung, mein Körper wird mit der vergleichsweise doch recht kühlen Luft und den Bakterien in Europa wieder umgehen lernen müssen. Und dann sollte mein Leben zu Hause auch wieder in „geordnete Bahnen“ gelenkt werden. Ob es nun die Pflege der sozialen Kontakte oder der Nestbau sind, wo nun so manches hinterfragt wird oder subito im Umbruch ist - das “Ankommen” braucht mehr Zeit, als vor der Reise von mir eingeplant wurde. Die Seele kommt später an, das Flugzeug war zu schnell für sie.
Und umgekehrt ist es schön nach einer langen Reise wieder Dinge zu entdecken, die ich bewusst oder unterbewusst während der Reise vermisst habe: dunkles Brot, Käse, Wurst, Kino, wieder selber Autofahren oder ein anspruchsvoller Gedankenaustausch mit Freunden. Das Hallo und die Wiedersehensfreude auf dem Viktualienmarkt waren groß! Endlich wieder ein anständiges Bett! Und irgendwann einmal fängt es an zu nerven, ständig aus dem Koffer zu leben.
In den ersten Tagen habe ich meine gewohnte Umgebung mit neuen Augen gesehen. Sechs Monate war ich weg, welche mir eher wie sechs bis acht Wochen vorkommen. Eigentlich gar nicht so lange, aber was hat sich nicht alles während meiner Abwesenheit verändert! Einer meiner Lieblingsbuchhandlungen „Sinn und Sinnlichkeit“ hat zugemacht. Schade! In der Schranne ist neues Leben. Dass in meinem Viertel die Kneipen auf und zu machen, ist nichts Neues. Verständlich, dass mein Lieblingsitaliener nach 30 Jahren Restaurantbetrieb nicht mehr mag und Lust hat auf famiglia in bella Italia. Aber warum musste der Neue aus dem zugegeben etwas angestaubten Lokal, welches aber eine hervorragende Küche hatte und sehr gemütlich war, eine Trattoria mit Bahnhofshallecharakter machen, wo es zudem auch nicht schmeckt? „Lago di Garda“, du hast einen treuen Stammgast verloren!  Einiges ist nicht mehr, natürlich ist auch vieles geblieben; aber es gibt auch viel Neues für mich zu entdecken. Nicht immer nur, weil es neu ist; ich habe auch während meiner Sabbatreise die Perspektive gewechselt. 
München, was bist du doch für eine tolle Stadt! Ich freue mich, auf Entdeckungstour zu gehen während meines Sabbatjahrs II. Teil.
Nach einem längeren Auslandsaufenthalt merken viele erst, was sie SEHR schätzen und was sie eigentlich NICHT vermisst haben. So auch ich!

Wieder dahoam

 

Das Münchner Wetter hat sich zwar bei meiner Rückkehr nicht von seiner Sonnenseite gezeigt, sondern mich mit vertrauten quarzgrauen Wolken begrüßt. Und doch war es ein warmer Empfang! Der prophezeite Kultur- und Kälteschock blieb auch nicht ganz aus. In der Tat, es braucht einfach einiges an Zeit um nach so einer Reise wieder seinen Platz zu Hause zu finden. Definitiv wusste ich die ersten zwei Wochen in der Früh beim Aufwachen nicht, in welchem Land ich gerade bin. Bei all den durchreisten Zeitzonen meldete sich unerwartet auch der Jetlag, obwohl es doch letztendlich im Mumbai nur noch 4,5 Stunden Zeitunterschied waren. Ursprünglich bin ich ja in Bali mit 7 Stunden Zeitverschiebung gestartet. Die innere Uhr braucht halt ihre Zeit! Ich bin ein absoluter Befürworter der Sommerzeit, aber die Umstellung von Winterzeit zu Sommerzeit in Deutschland hätte jetzt nicht so rasch nach meiner Rückkehr sein müssen. Akklimatisierung, mein Körper wird mit der vergleichsweise doch recht kühlen Luft und den Bakterien in Europa wieder umgehen lernen müssen. Und dann sollte mein Leben zu Hause auch wieder in „geordnete Bahnen“ gelenkt werden. Ob es nun die Pflege der sozialen Kontakte oder der Nestbau sind, wo nun so manches hinterfragt wird oder subito im Umbruch ist - das “Ankommen” braucht mehr Zeit, als vor der Reise von mir eingeplant wurde. Die Seele kommt später an, das Flugzeug war zu schnell für sie.

Und umgekehrt ist es schön nach einer langen Reise wieder Dinge zu entdecken, die ich bewusst oder unterbewusst während der Reise vermisst habe: dunkles Brot, Käse, Wurst, Kino, wieder selber Autofahren oder ein anspruchsvoller Gedankenaustausch mit Freunden. Das Hallo und die Wiedersehensfreude auf dem Viktualienmarkt waren groß! Endlich wieder ein anständiges Bett! Und irgendwann einmal fängt es an zu nerven, ständig aus dem Koffer zu leben.

In den ersten Tagen habe ich meine gewohnte Umgebung mit neuen Augen gesehen. Sechs Monate war ich weg, welche mir eher wie sechs bis acht Wochen vorkommen. Eigentlich gar nicht so lange, aber was hat sich nicht alles während meiner Abwesenheit verändert! Einer meiner Lieblingsbuchhandlungen „Sinn und Sinnlichkeit“ hat zugemacht. Schade! In der Schranne ist neues Leben. Dass in meinem Viertel die Kneipen auf und zu machen, ist nichts Neues. Verständlich, dass mein Lieblingsitaliener nach 30 Jahren Restaurantbetrieb nicht mehr mag und Lust hat auf famiglia in bella Italia. Aber warum musste der Neue aus dem zugegeben etwas angestaubten Lokal, welches aber eine hervorragende Küche hatte und sehr gemütlich war, eine Trattoria mit Bahnhofshallecharakter machen, wo es zudem auch nicht schmeckt? „Lago di Garda“, du hast einen treuen Stammgast verloren!  Einiges ist nicht mehr, natürlich ist auch vieles geblieben; aber es gibt auch viel Neues für mich zu entdecken. Nicht immer nur, weil es neu ist; ich habe auch während meiner Sabbatreise die Perspektive gewechselt.

München, was bist du doch für eine tolle Stadt! Ich freue mich, auf Entdeckungstour zu gehen während meines Sabbatjahrs II. Teil.

Nach einem längeren Auslandsaufenthalt merken viele erst, was sie SEHR schätzen und was sie eigentlich NICHT vermisst haben. So auch ich!

Photo
Eine fremde Kultur ergründen zu wollen, ist wie der Versuch, den Horizont zu erreichen…

Irgendwann steht man wieder an dem Punkt, an dem man begonnen hat -
doch der Blick zum Horizont ist ein anderer. 

A. Bokpe

Eine fremde Kultur ergründen zu wollen, ist wie der Versuch, den Horizont zu erreichen…

Irgendwann steht man wieder an dem Punkt, an dem man begonnen hat -
doch der Blick zum Horizont ist ein anderer.

A. Bokpe

Photo
Namaste India - fuer mich wird es nun Zeit zu gehen 

"Namaste" ist die bekannteste und am häufigsten gebrauchte hinduistische Grußform. Der gegenseitige Gruß ist ein Zeichen höchsten Respekts. In Sanskrit bedeutet das Wort "Namaste“ sinngemäß: Ich grüße das göttliche Licht in deinem Herzen und verbeuge mich vor dem Göttlichen in dir.

Namaste India - fuer mich wird es nun Zeit zu gehen

"Namaste" ist die bekannteste und am häufigsten gebrauchte hinduistische Grußform. Der gegenseitige Gruß ist ein Zeichen höchsten Respekts. In Sanskrit bedeutet das Wort "Namaste“ sinngemäß: Ich grüße das göttliche Licht in deinem Herzen und verbeuge mich vor dem Göttlichen in dir.

Tags: Namaste Indien
Photo
Die Farben Indiens
In Indien hat die Farbe Orange einen außergewöhnlich hohen Stellenwert. Die Ursache ist die Hautfarbe des indischen Menschen. Während in den weißhäutigen Kulturen die Farbe Weiß idealisiert wird, obwohl die Hautfarbe keinesfalls ein strahlendes Weiß ist, idealisieren die indischen Menschen ihre Hautfarbe in Safrangelb. Zum besseren Verständnis: die typischen indischen Orangetöne werden bei uns als Gelbtöne bezeichnet.

Die Farben Indiens

In Indien hat die Farbe Orange einen außergewöhnlich hohen Stellenwert. Die Ursache ist die Hautfarbe des indischen Menschen. Während in den weißhäutigen Kulturen die Farbe Weiß idealisiert wird, obwohl die Hautfarbe keinesfalls ein strahlendes Weiß ist, idealisieren die indischen Menschen ihre Hautfarbe in Safrangelb. Zum besseren Verständnis: die typischen indischen Orangetöne werden bei uns als Gelbtöne bezeichnet.